Medizinpferd
Persönlichkeitsentwicklung - Mentale Gesundheit - Achtsamkeit durch pferdegestütztes Erfahrungslernen

Ja zum Nein

Was möchte ich, und was möchte ich nicht?

In diesem Seminar geht es darum, Grenzen wahrzunehmen und konstruktiv damit umzugehen; „Nein“-sagen als Grundlage für Beziehungen jeder Art zu verstehen und nicht als Ablehnung.

Oftmals erleben wir das Wort „Grenzen“ in unserem Alltag als etwas Negatives, Ungewünschtes. Und doch sind sie so unglaublich wichtig für uns, für unser gesundes und ausgeglichenes Leben. Deshalb wollen wir an diesem Wochenende mal genauer hinsehen: Müssen Grenzen denn wirklich immer Mauern sein, starr, unflexibel und oftmals auch ungewollt verletzend? Oder können sie nicht auch als etwas Wertvolles und Wertschätzendes wahrgenommen werden? Als etwas, das gegenseitigen Respekt und dadurch Vertrauen entstehen lässt? Denn Grenzen sind nicht nur Trennlinie, sondern eine Stelle, an der zwei Teile miteinander verbunden sind.
In fast jeder Begegnung spielt auch das Thema Grenzen eine (unbewusste) Rolle: sei es im Kontakt zu seinem Partner, mit seinem Kind, seinen Kollegen, Freunden oder auch seinem Pferd. Wenn wir lernen unsere Grenzen frühzeitig wahrzunehmen und mitzuteilen, erschaffen wir eine Basis des gegenseitigen Respekts, denn wie Elke Bischofs so schön sagte: „Grenzen setzen ist Ausdruck deiner Liebe zu dir selbst. Grenzen achten ist Ausdruck deiner Liebe zu anderen.“
In einer Pferdeherde sind Grenzen und der Umgang mit ihnen etwas ganz Selbstverständliches und auch etwas, was den anderen Mitgliedern der Herde Sicherheit vermittelt, wenn sie klar und trotzdem fair formuliert werden. Die Pferde bewegen sich sanft und fließend mit den Grenzen, weshalb wir an diesem Wochenende gemeinsam mit ihnen lernen können, wie es sich anfühlt, die eigenen Grenzen wahrzunehmen und Grenzen zu setzen. Dabei können wir beobachten, wie sich das Zusammenspiel zwischen uns verändert, wenn wir achtsamer mit uns und unseren Grenzen umgehen. Dazu ist ebenso wichtig: wie viel Raum benötigt mein Körper eigentlich, damit er sich wirklich wohl fühlt und der Geist vollständig anwesend ist?
Im geschützten Rahmen des Seminars darf sich jeder Teilnehmer ausprobieren, mit seinen Grenzen experimentieren, sich in verschiedenen Situationen üben und ein neues Gefühl für sich und seine Grenzen entwickeln, frei von Bewertungen, Leistung und Erwartung. Die hier gemachten Erfahrungen stärken uns und können und dürfen dann natürlich auch den Weg in den Alltag finden.

Für wen eignet sich das?

Das Angebot richtet sich an alle, die sich für das Thema interessieren; Pferdeerfahrung ist nicht notwendig, da alle Übungen mit sicheren Pferden vom Boden aus stattfinden.

Infos:

Termin: 27.10.2017 (Beginn um 16 Uhr) bis 29.10.2017 (Ende um 16 Uhr)

Anleitung: Silke Breker und Frauke Porbeck
Kosten: 400 € (inkl. Mittagessen, Getränke, Snacks sowie diverser Seminarunterlagen)
Veranstaltungsort: Therapie-Hof Lina Bock, Vechtestr. 44 in 48607 Ochtrup

Kontakt:

Für weitere Informationen rufen Sie uns gerne an oder schreiben uns:

Silke Breker             Mobil: 0176/70859266, Mail: info@hof-der-begegnungen.de,

Homepage: www.Hof-der-Begegnungen.de

Frauke Porbeck     Mobil: 0172/2941793, Mail: Info@medizinpferd.de,

Homepage: www.Medizinpferd.de